Eigentlich sollte ich das lieber nicht veröffentlichen, weil Koh Chang, die zweitgrößte Insel Thailands, bis dato noch nicht so überlaufen und zubetoniert ist, wie das z.B. auf Phuket und Koh Samui der Fall ist. Aber in Zeiten wie diesen, da die meisten schon seit 2 Jahren wegen Corona zuhause rumsitzen und zuschauen wie planlose Regierungen diesbezüglich einen Pfusch nach dem anderen hinlegen, möchte ich Euch einfach mit den Bildern aus insgesamt 3 Aufenthalten erfreuen. Dieser Bericht wird lang, denn ich habe ca. 180 Bilder dafür entwickelt. Diese Bilder sind nicht in chronologischer Reihenfolge…meistens zumindest.

Die Anfahrt ab Bangkok mit dem Auto dauert in etwa 6-7 Stunden inklusive Fähre…wo ich die Bilderflut auch beginnen lasse.

Tai war in der Zeit der Trennung v. Mama Razzo für 7 Monate meine Gefährtin. Es war eine gute Zeit aber mein Herz hing halt immer an der Einen und deswegen konnte das auch nix werden…

Das war die Aussicht vom 1. Hotel in 2016. Hier kann man gut sehen, wie relativ wenig bebaut die Inselt noch ist.

Jetzt springen wir aber erstmal zurück zu 2012, als ich mit Thip, einer gemeinsamen Freundin das erste Mal ein paar Tage auf Koh Chang war. Das Hotel war zu beiden Seiten der Beachroad und hatte 4 verdiente Sterne. Hier die Seite die “über die Strasse” Richtung Landesinneren.

Auf der anderen Seite war dann der ältere, aber auch irgendwie schönere Teil des Hotels mit einem weiteren Pool, Strand und Bar und hammermäßigen Sonnenuntergängen.

Da ich mit Thip aus Pattaya “geflohen” war, weil wir da wegen einiger Geburtstage etc. Dauerparty hatten, sind wir nicht groß auf der Insel umeinandergefahren, weil wir damals einfach platt waren. Sonne, Strand, Restaurants und schlafen war angesagt. 1-2 Mal sind wir irgendwo in eine gemütliche Bar ohne viel Lärm zum Pool spielen. Bzw. SIE spielte und ich habe von den Kerlen die sie alle abgezogen hat das Geld kassiert… 😀

 

Bei den späteren Aufenthalten habe ich dann die ganze Insel abgefahren und hier und dort mal angehalten um ein paar Bilder zu schiessen oder einzukehren…

Zwischendrin möchte ich Euch noch zeigen, wie die Hotels ab ca. 3-4 Sternen aussehen. Sind meist sehr schön und bestens in Schuss. Natürlich gibt’s auch Backpackerbuden für den schmalen Geldbeutel, aber auch absolute Luxus-Resorts zu absurden Preisen.

Gerade die Strandhotels sind super, Tagsüber bekommt man alles von Massagen über Essen zu Drinks und auch Sonderwünschen, am Abend schön beleuchtet, oft kleine Veranstaltungen oder Buffets…aber immer ziemlich relaxed im Vergleich zu den Urlaubshochburgen… Das Beste: Alles direkt am Strand/Meer !

Das ist übrigens “Fon” wenn ich mich recht erinnere. Und bevor mir jetzt jemand blöd kommt, die sieht nur so jung aus, war die “älteste” meiner K.C. Begleitungen und nebenbei Mutter zweier Kinder !

Canon EOS 760D f/5.6 1/60sec ISO-6400 135mm

A propos Strand… Die Strände auf Koh Chang sind traumhaft und das Wasser blitzsauber. Wäre es nicht so salzig, man wollte es trinken… 😉

Ich habe ziemlich am Ende der fahrbaren Strasse, am Hang eine kleine Bar mit genialer Aussicht entdeckt, die eher von…hmmm…Kiffern und Backpackern besucht wird, aber ich habe mich dort nichtsdestotrotz immer wohl gefühlt und bin oft dort gewesen. Die hatten echt coole Cocktails im Angebot….Schulter- und Kopfmassage inklusive !

Irgendwann habe ich in Kai Bae das “Filou” entdeckt, das einem Deutschen Spinner gehört, aber wunderschön zurechtgemacht ist. Man kann dort gemütliche Abende bei Live-Musik, gutem Essen und coolen Drinks verbringen.

Schauen wir uns aber auch noch ein bissl die Gegend an. Es ist zwar nirgends großartig Pompöses, aber es ist einfach schön auf Koh Chang und wenn man in Thailand irgendwo richtig relaxen kann, ohne auf alles zu verzichten, dann ist das dort !

Eins der Hotels bei Nacht…

Und die “Sabay Bar”, wobei Bar stark untertrieben ist, denn das ist ein recht großes Areal an dem am Abend “Essen am Strand”, Livemusik und Feuershows etc. stattfinden. Da das Essen auch noch ziemlich gut ist, gehört das bei mir inzwischen zum festen Programm, mindestens 1-2 Mal abends dorthin zu gehen, während meiner Aufenthalte.

Und wenigstens einmal hatte ich ein halbwegs vernünftiges Objektiv drauf, als die ihre Feuerschow gemacht haben. Und ein paar Bilder sind sogar recht gut geworden…

Übrigens hatte ich dort beim ersten Aufenthalt mit Thip einen Thai-Superstar live zu sehen: Job2Do ! Der Mann ist um die 70, hat eine geniale Band um sich und macht ziemlich coole Reggae-Musik.

TG-1 f/2 1/30sec ISO-200 4.5mm

In meiner Musikvideo-Sektion könnt Ihr was von ihm sehen -> Hier klicken!

So, das war’s schon fast. Zum Abschluss gibt’s jetzt noch ein paar superschöne Pics, die ich von einem Hotelbalkon bei Sonnenuntergang gemacht habe. Ich hoffe, ich kann bald mal wieder dorthin zurückkehren, denn ich urlaubsreif…aber sowas von ! Danke für’s Anschauen !